Giganetzförderung des Landes Niedersachsen

Gefördert werden Glasfaseranbindungen von

  • Gebäuden, die aktuell und auch absehbar nicht mit mindestens 30 Mbit/s erschlossen sind
  • Gewerbegebieten, Industriegebieten und Häfen
  • Schulen und Krankenhäusern.

Vorgesehen ist ein Landeszuschuss von grundsätzlich bis zu 25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal jedoch

  • 2.000 Euro pro Anschluss für die ersten 2.000 Adressen,
  • 1.500 Euro pro Anschluss für die 2.001te bis 4.000ste Adresse,
  • 500 Euro pro Anschluss ab der 4.001ten Adresse sowie
  • 15.000 Euro pro Anschluss einer Schule bzw. eines Krankenhauses.

Künftig werden die Anträge nicht mehr von mehreren Ressorts abgewickelt, sondern nur noch vom Wirtschaftsministerium. Das Verfahren ist nun schlanker als jemals zuvor: Niedersachsen koppelt sich an das Förderprozedere des Bundes ohne weitere Antragserfordernisse.

Die Änderung der Richtlinie wurde im Ministeralblatt vom 23.12.2020 veröffentlicht.

Die Richtlinie finden Sie hier.