Eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau im Landkreis Celle gestartet

Ende Januar 2024 fand der offizielle Startschuss für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau im Landkreis Celle statt. Die Telekommunikationsunternehmen Vodafone und Meridiam Glasfaser wollen in den nächsten zwei Jahren bis zu 10.000 Haushalte und Unternehmen in Celle, Bergen, Eldingen, Eschede und Lohheide mit schnellem Internet versorgen.

(Foto: Vodafone Deutschland)

(Foto: Vodafone Deutschland)

Der Spatenstich erfolgte auf dem Heeseplatz in Celle. Neben Christoph Schneider und Rolf-Peter Scharfe von Vodafone waren Vertreter*innen und Bürgermeister*innen der künftigen Glasfasergebiete zugegen, darunter Bürgermeisterin Claudia Dettmar-Müller, Bürgermeister Heinrich Lange, Eike Bremer aus der Samtgemeinde Lachendorf und Ortsbürgermeister Marc Dornbusch von Habighorst.

Das eigenwirtschaftliche Glasfaserausbauprojekt umfasst zwölf Ausbaucluster. Durch sie wird die bestehende Glasfaserinfrastruktur um ca. 144 Kilometer erweitert. Im März beginnt der Ausbau, erste Anschlüsse sollen bereits in diesem Jahr aktiviert werden. Für Vodafone ist es bereits das zweite Ausbauprojekt in der Region: Die erste Maßnahme, der geförderte Ausbau von 13.000 unterversorgten Haushalten (sogenannte „weiße Flecken“), soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden.

Daniel Eckardt, Betriebsleiter Eigenbetrieb Breitbandausbau im Landkreis Celle, freut sich: „Vodafone setzt die gute Zusammenarbeit durch einen eigenwirtschaftlichen Ausbau fort. Dieser konnte so umfangreich erfolgen, da bestehende Netze des Landkreises Celle genutzt werden können. Dies ist ein weiterer positiver Schritt, um die Versorgung des gesamten Landkreises Celle mit schnellem Internet zu erreichen. Vor allem freut es mich, dass dieser Ausbau auch ländliche Bereiche des Landkreises umfasst.“