Landkreis Holzminden: Telekom überreicht eines der letzten Teilnetze

Die aktuelle Ausbaustufe des geförderten Breitbandausbaus im Landkreis Holzminden steht kurz vor der Vollendung. Im August wird das Netz in allen Samtgemeinden des Landkreises, im Flecken Delligsen und der Stadt Holzminden für die geförderten Adressen zur Verfügung stehen.

Foto: Landkreis Holzminden

Der Ausbau findet größtenteils mit Glasfaser bis zum Kabelverzweiger (FttC) statt. Dadurch werden mit Abschluss des Projektes 97% aller Haushalte im Ausbaugebiet mit einer Downloadgeschwindigkeit von 50 Mbit/s oder mehr surfen.

„Deutschland geht den Weg in die Gigabit-Gesellschaft und wir, der Landkreis Holzminden gehen diesen Weg aktiv mit, für die Zukunft unserer Region“, meint Landrat Schünemann dazu mit Blick nach vorn.

Die Deutsche Telekom GmbH hat jetzt offiziell in Lauenförde eines der letzten Teilnetze des Projektes an den Landkreis Holzminden überreicht. „Unser Anspruch als Bürgermeister muss es sein, eine flächendeckende Versorgung mit einer leistungsstarken Breitbandinfrastruktur zu schaffen. Das sind wir unseren Bürgerinnen und Bürgern, den Unternehmen, Vereinen und ganz besonders unseren Kindern in den Kindertagesstätten und Schulen für ihre Zukunft schuldig. Die 7,5 Mio. Euro sind gut und klug investiertes Geld“, sagt Boffzens Samtgemeindebürgermeister Tino Wenkel, „gleichwohl muss jedem klar sein, dass wir für weitere Investitionen noch tiefer in die Tasche greifen müssen.“ In Zeiten knapper Kassen und kritischer Haushaltslagen müsse allen Verwaltungen bewusst sein, dass der Breitbandausbau auch zukünftig zu den wichtigsten kommunalen Aufgaben gehöre, sind die Bürgermeister mit Landrat Michael Schünemann einig.

Die bereits erwähnten Gesamtinvestitionskosten von 7,5 Millionen Euro enthalten eine Wirtschaftlichkeitslücke von 2,5 Millionen Euro. Diese wird mit Mitteln der öffentlichen Hand geschlossen. Der Landkreis und die Kommunen steuern Eigenmittel in Höhe von rund 250.000 Euro bei. Der Bund fördert mit 1 Millionen Euro und das Land Niedersachsen steuert 1,35 Millionen Euro aus dem Sondervermögen bei.

Somit investiert der Betreiber des Netzes die Deutsche Telekom rund 5 Millionen Euro. „Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Landkreis Holzminden und seinen Gemeinden konnten wir beim Ausbau richtig Gas geben“, sagt Michael Krüger, stellvertretender Leiter Infrastrukturvertrieb Region Nord, Deutsche Telekom. „Rund 5.900 Haushalte im Landkreis sind bereits am Netz, die restlichen rund 3.000 Anschlüsse werden wir bis Ende August 2020 fertig stellen. Im Zuge des Projekts werden auch vier Schulen und die Gewerbegebiete Bodenwerder-Kemnade, Delligsen und Lauenförde mit hochbitratigen Anschlüssen versorgt.“