Wirtschaftsministerium Niedersachsen und Goetel schließen Kooperationsvertrag

Das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung und das Telekommunikationsunternehmen Goetel GmbH haben am 8. September 2023 einen Kooperationsvertrag zur Unterstützung und Beschleunigung des Glasfaserausbaus in Niedersachsen unterzeichnet.

(v.l.): Goetel-Geschäftsführer Jens Schilling, Wirtschafts- und Digitalminister Olaf Lies und Goetel-Geschäftsführer Daniel Kleinbauer. (Foto: Goetel GmbH)

(v.l.): Goetel-Geschäftsführer Jens Schilling, Wirtschafts- und Digitalminister Olaf Lies und Goetel-Geschäftsführer Daniel Kleinbauer. (Foto: Goetel GmbH)

Im Rahmen des Kooperationsvertrags plant Goetel den Ausbau von bis zu 61.000 zusätzlichen Glasfaseranschlüssen im Bundesland. Die Vereinbarung zwischen dem Ministerium und dem Unternehmen zielt darauf ab, den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Niedersachsen zu optimieren und zu beschleunigen. Hierzu gehören Maßnahmen wie der Einsatz fortschrittlicher Bautechniken, beispielsweise die Verlegung von Glasfaserleitungen per Trenching, der erleichterte Zugang zu behördlichen Daten sowie die kooperative Zusammenarbeit mit privaten und behördlichen Grundstückseigentümer*innen.

„Bis 2025 beabsichtigt die Goetel rund 61.000 Glasfaseranschlüsse in Niedersachsen zu bauen. Da darf ich mich doppelt freuen: Als Digitalminister über den Glasfaserausbau, als Wirtschaftsminister über ein erfolgreiches Unternehmen in Niedersachsen,“ berichtet Wirtschafts- und Digitalminister Olaf Lies. Daniel Kleinbauer, Geschäftsführer der Goetel GmbH, fügte hinzu: „Als regionales Unternehmen, liegt uns der Glasfaserausbau unserer Heimat sehr am Herzen. Wir sind überzeugt davon, dass Niedersachsen sowohl als Wirtschaftsstandort, aber auch als attraktives Einzugsgebiet für junge, immer stärker auch im digitalen Raum lebende und arbeitende Familien, von dem Glasfaserausbau profitieren wird.“

Die Kooperation markiert einen wichtigen Schritt hin zu einer flächendeckenden Glasfaserversorgung in Niedersachsen und unterstreicht das Engagement sowohl von Seiten des Ministeriums als auch von Goetel für eine zukunftsfähige und leistungsfähige digitale Infrastruktur in Niedersachsen.